Die schönsten Familienwanderungen - Tipps aus erster Hand

Wir freuen uns riesig, euch hier die schönsten Familienwanderungen unserer Familienblogger, Leserinnen und Wander-Profis vorzustellen. Die einzelnen Wanderungen sind auf die jeweiligen Blogs verlinkt. Schaut doch mal vorbei! 

Aber jetzt erst mal viel Spass beim Schmöckern durch diese wunderbaren Naturereignisse:


Nach Flims ans Connsbächli mit Miri Weber und ihrer Familie

Miri Weber ist Bloggerin, kreatives Mädchenmami und Naturliebhaberin. Mit Ihrer Tochter und Ihrem Mann liebt sie es am Connbächli im Gebiet des Flimser Bergsturzes zu wandern. Mit einem Sackmesser und Schnur lässt sich in einer Pause ganz einfach ein Floss aus Ästen basteln. Da läuft sich der Rest vom Weg von alleine.

>> Mehr über Miri Weber
>> Mehr Informationen über die Wanderung von Miri Weber


Gadäwäg in Klosters - mit Corinne Fischer von Mamicheck.ch

Auf zum wunderschönen Gadäwäg in Klosters – GEHEIMTIPP inklusive.

Corinne und ihre Familie lieben die Berge. Hier geniessen sie so oft wie möglich Natur und Familienzeit. Bei ihrem letzten Aufenthalt in Klosters haben sie die wunderschöne Wanderung "Gadäwäg" gemacht.

Start: Mit dem Bus ab Klosters Kirchplatz hinauf zur Haltestelle Höhwald
Aufstieg: Es geht stetig leicht bergab
Dauer: ca. 1 Stunde (ohne Pausen)
Höhepunkte: Wunderschöne Wanderwege, Natur pur, Besuch der verschiedenen Gadähäuschen wie z.B. das Besenbeizli (ein richtiger Geheimtipp) oder ein Stall mit inszenierten Leuchtbildern, die auf Knopfdruck beginnt.

>> Weitere Tipps und Infos auf www.mamicheck.ch


Ins Engadin mit Anja von Any Working Mum

Wir lieben das Engadin, auch wegen seiner familientauglichen Wanderrouten. Etwa den Panoramaweg ab Muottas Muragl oder die Route ab Pontresina ins Val Roseg (wo auch Rösslikutschen-Fahrten möglich sind).

Start: Muottas Muragl, Bergstation
Aufstieg: 148 Meter
Dauer: ca. 2 Stunden
Höhepunkte:  Schönste Aussicht über die Engadiner Seenlandschaft und auf das Berninamassiv, wandern durch Föhrenwälder und vorbei an knorrigen Arvenwurzeln.

Start: Bahnhof Pontresina
Aufstieg: 249 m
Dauer: ca. 3 Stunden und 45 Minuten
Länge: 14 km
Höhepunkte:  Rösslikutschenfahrten für Hin-oder Retourweg. Malerische Landschaft, umgeben von 3000 Meter hohen Bergen.

>> Weitere Tipps und Infos auf Any Working Mum. 


Felsenweg Bürgenstock mit Hanka von Adina Justina

Der Felsenweg ist ein einfacher Weg, den auch die Kleinsten bewältigen können (ich hätte es etwas anspruchsvoller erwartet. Leider ist es mit einem Kinderwagen nicht machbar. Nur vom Resort Bürgenstock zum Lift und zurück. Ihr müsst durch das gesamte Resort gehen (entlang der Promenade), um zum Beginn des Felsenweges zu gelangen. 

Start: Bürgenstock Resort 
Aufstieg: 200 Meter
Dauer: ca. 1, 5 Stunden
Länge: 5km
Höhepunkte: Bürgenstock-Bahn und Hammetschwand Lift, zwei technische Raritäten! Der Lernpfad für die Kinder (mit Tunnels), eine Brätlistelle und eine herrliche Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die Berge.

>> Mehr Familen und Outdoor Tipps auf dem Adina Justina Blog (Deutsch, Englisch, Tschechisch)


Ins Emmental zum Fluebabi mit Wanderpapa Rémy

Das Fluhbabi und der Elefant fordern meine Kinder heraus: Die riesigen Sandsteinformationen im Emmental eignen sich bestens, um zu klettern – sie können dem Wanderpapa ihren Mut beweisen. Und auf dem Bantigerturm wird dann gepicknickt. Eine abenteuerliche, dreieinhalbstündige Wanderung, 20 Minuten von Bern entfernt und per öV erreichbar.

Start: Krauchthal (den Weg über Thorberg wählen)
Dauer: 3,5 Stunden
Höhepunkte: Elefant und Sandsteinformationen und eine 34 Meter hohe Plattform.

Die Wanderung führt von Krauchthal südwärts Richtung Fluehüsli, wo das Fluebabi (Koordinaten 2 608 550 / 1 205 405) hinter einer Krete steht. Dann weiter dem Hügelzug entlang zum Bantiger, und wieder nordwärts zur Ruine Geristein. Hier findet man den Elefanten auf einem Felssporn (2 606 350 / 1 204 340). Auf www.wandern.ch ist der ausführliche Wandervorschlag unter der Nummer 1425 zu finden.

>> Weitere Tipps und Infos dazu findest Du bei Rémy, dem Wanderpapa. 


Mit Claudia von Hoi Berlin ins Val Poschiavo 

Zugegeben, es liegt nicht gerade am Weg. Das Val Poschiavo im südlichsten Teil des Kantons Graubünden küsst an manchen Stellen bella Italia. Aber die lange Reise lohnt sich. Die mittelschwere Familienwanderung sorgt für viel Abwechslung und für bleibende Erinnerungen. 

Der schöne Rundweg verbindet die beiden Bergseen, die grosse und kleine Wanderer ins Staunen versetzen. Sie sind so klar, dass sich die massiven verschneiten Bergspitzen der umliegenden Felsformationen darin spiegeln und sie sind auch entsprechend kalt, wenn ihr eure Füsse darin erfrischt. 

Start: Alp Camp
Aufstieg: 325 Meter
Dauer: ca. 3 Stunden
Länge: 5,3 km
Höhepunkte: Die beiden Bergseen Lagh da Saoseo und Lagh da Val Viola mit ihrem glasklaren Wasser. Der Bänklischatz beim grossen Kreuz beim Lagh da Val Viola. 

>> Auf Hoi Berlin findet ihr noch viel mehr über diese zauberhafte Wanderung.


Zum Oberblegisee in Braunwald mit den Angelones

Die Familienwanderung der Angelones führt zu einem mystischen Kraftort am Oberblegisee.

Der tiefblaue Bergsee ist durch eine Gletschermoräne entstanden. Er zählt zu den schönsten Bergseen in der Schweiz und versprüht viel Mystik wegen des unerforschten Abflusses. Wilde Bergbäche und eine wunderbare Alpenflora umrahmen dieses Naturspektakel.

Start: Braunwald
Aufstieg: gering
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Höhepunkte: Wilde Bergbäche und eine wunderbare Alpenflora umrahmen diese wunderschöne Wanderung durch die Natur.

Abstieg vom Oberblegisee: 3/4 Stunde bergab zur Bergstation Brunnenberg. Die Luftseilbahn bringt dann einen nach Luchsingen und von dort geht es in 10 Minuten mit dem Zug zurück nach Linthal oder direkt Richtung nach Hause, wenn man nicht mit dem Auto angereist ist.

>> Mehr von den Angelones und ihrem Ausflug könnt ihr hier lesen. 


Nach Serfaus (Ö) mit Mama Bloggerin Nadine von Happy Mum Blog

Serfaus ist das "Walt Disney" der Österreichischen Alpen. Schon bei der Ortseinfahrt wird man vom Murmli begrüsst und eine Vielfalt von Wanderwegen und Ausflugtipps warten auf einen. Es gibt für jeden etwas. Egal ob man auf der Suche nach einem Tagesausflug ist oder einen kleine Wanderung mit den Kindern machen möchte. Serfaus hat einiges zu bieten!

Wir haben uns für einen Tagesausflug entschieden und sind mit der Komperdellbahn zum Murmliwasser gefahren. Auf der Mittelstation hat ein 15.000m2 grosses Areal mit Kugelbahn, Wildbach, Spielpark und vielem mehr auf uns gewartet. Nachdem von den Kindern alles ausgiebig erkundigt wurde, sind wie über den kinderwagentauglichen Six Senses – Erlebnisweg der Sinne zur Erlebnispark Hög gelaufen.

Hier wartete nicht nur ein Restaurant, ein See zum Tretboot fahren und eine Gondelbahn auf uns, sondern auch jede Menge weitere Aktivitäten für die Kinder. Von hier kann man dann entweder weiter nach Serfaus zu Fuss oder nimmt, wie wir es getan haben, die Gondel zurück ins Tal. Serfaus Infos.

Mehr von Happy Mum und noch einen weiteren Wandertipp ins Val da Camp.


Nach Solothurn mit Kiludo Leserin Priscilla

Der Weissenstein bei Solothurn lockt mit atemberaubendem Panorama und vielfältigen Wandermöglichkeiten. Mit öV hüpft man in Solothurn in den Zug und steigt eine Viertelstunde später in Oberdorf wieder aus. Da ist dann auch gleich schon die Talstation der Gondelbahn. Oben angekommen, habe ich mit meinen Kindern (6- und 4-jährig) den Planetenweg erkundet.  

Die fast eben verlaufende, kinderwagentaugliche Wanderung startet bei der Sonne und führt vom Merkur bis zum Pluto (der Zwergplanet durfte bleiben). Nach etwa 3.5 Stunden endet das galaktische Vergnügen: Ab Untergrenchenberg gelangt man per Bus zum Bahnhof Grenchen Süd.


Bildnachweise: Die Fotos wurden uns freundlicherweise von den einzelnen Personen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Unsere 5 Favoriten von wandern.ch

 

Wir sind diesen Sommer auf Wanderschaft und bekommen nicht genug davon, die Natur zu geniessen. Mit der neuen KILUDO Ausgabe sind wir gewappnet und wissen jetzt genau, was wir für eine erfolgreiche Wanderung mit Kindern alles mitnehmen müssen.

Wander Inspiration finden wir auf der Seite von den Schweizer Wanderwegen. Hier fünf unserer Favoriten, die wir uns vorgemerkt haben.
>>> Detaillierte Informationen dieser Familienwanderungen findest Du unter www.wandern.ch/kiludo


schweizer-wanderweg-kiludo.png

Zürcher Urwald

Zürich: Vom Albispass ins Sihltal Zürich
Länge: 7.7 km
Dauer: 2 h 25 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Geschafft! 152 Stufen und eine tolle Sicht auf das Nebelmeer!» Der Eintrag im Gipfelbuch auf dem Aussichtsturm Albis-Hochwacht ist nur eine von vielen lobenden Stimmen. ..
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-neuenburgerwege-familienwanderung.png

Von Kutschen und Wölfen im Val-de-Travers

Neuenburg: Les Sagnette, Chablais Couvert
Länge: 5 km
Dauer: 1 h 30 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Kleine und grosse Entdecker aufgepasst! Bereits auf den ersten paar Hundert Metern dieser Familienwanderung finden sich sogenannte Karrspuren. Das sind circa zehn Zentimeter breite Rillen, die früher in den Fels reingehauen wurden, damit die Kutschen nicht abrutschten....
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-duedingen-familienwanderung.png

Serenade der Frösche

Freiburg / Bern: Von Düdingen nach Laupen
Länge: 12,5 km
Dauer: 3 h 5 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Laubfrösche sind tagsüber wie auch abends aktiv. Wer aber einmal ein ohrenbetäubendes Quakkonzert hören möchte, startet schon nachmittags, sodass er mit dem Eindunkeln um circa 21 Uhr das Naturschutzgebiet Auried erreicht. Erst schmettern nur wenige der grasgrünen Winzlinge ihr bis zu 90 Dezibel lautes «Äpp-äpp-äpp» in die Dunkelheit, dann werden es immer mehr. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-genfer-versoix-familienwanderung.jpg

Der Genfer Versoix entlang

Genf: Von Sauverny, douane nach Versoix
Länge: 7,9 km
Dauer: 1 h 55 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Die Legende besagt, dass ein Riese namens Gargantua gerne neue Gegenden erkundete. Als er einmal bei Genf vorbeikam, verspürte er Durst, doch die Rhone war zu schmal, um seinen Durst zu stillen. Flugs staute er den Fluss, häufte am Ufer Felsblöcke auf - der Genfersee entstand. Ob Gargantua auch in die Region Versoix und zum gleichnamigen idyllischen Flüsschen gelangte, ist nicht überliefert. Die märchenhafte Umgebung lässt es aber vermuten, weshalb eine Familienwanderung mit einer Geschichte über den Riesen hier gut passt. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


Familienwanderung stgallen

St. Galler Brückenweg

St. Gallen: Vom Sittertobel nach Rietshüsli
Länge: 9,7 km
Dauer: 2 h 50 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Die Sitter hat sich rund um St. Gallen einen Geländeeinschnitt geschaffen: das Sittertobel. Dies erforderte die Erstellung von Verkehrswegen und die Konstruktion von Brücken. So ist St. Gallen eine der brückenreichsten Städte der Schweiz. Ob Mauerwerk, Holzbrücke, Stahlkonstruktion oder Betonbau - Brücken in all ihren Formen und Bauarten trifft an, wer auf der Wanderung vom Sittertobel ins Riethüsli unterwegs ist. Schon nach wenigen Minuten wird die erste Brücke unterquert: das Sitterviadukt der A1. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-pfungen-kuerbis.jpg

Kürbisrekord in Pfungen

Zürich / Winterthur: Von Pfungen nach Tössegg
Länge: 13,1km
Dauer: 3 h 35 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Nahe bei Pfungen findet sich ein Weltrekord: In seiner Gärtnerei pflanzt Beni Meier Riesenkürbisse an. Der Gärtner aus dem Weinland räumt seit Jahren erste Preise an den Schweizer Meisterschaften im Kürbiswiegen ab. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


Unsere 5 liebsten Bilderbücher zum Thema Zoo

Wir lieben Kinderbücher und stellen euch dieses Mal fünf Zoo-Geschichten aus unseren Bücherregalen vor. 

Kinderbuch Tipp

Haben sie Hörner oder Federn, sind sie gefleckt oder gestreift, leben sie im Wasser oder unter der Erde? In heißen oder kalten Klimazonen? Auf den Seiten dieser ZOO-OLOGIE sind mehr als 300 Tiere in ungewöhnlichen Gruppierungen versammelt.

Vom Pinguin der Antarktis bis zum Wüstenkamel, vom Maulwurf, der unter der Erde lebt bis zum durch die Luft segelnden Albatros, vom winzigen Honigbeutler bis zum gewaltigen Pottwal - in diesem Kinderbuch gibt es jede Menge zu entdecken! ZOOLOGIE.


Die kleine Anna und ihr Papa gehen miteinander in den Zoo, um Tiere anzugucken. Doch als sie dort ankommen, regnet es. Alle Tiere sind in ihren trockenen warmen Häusern geblieben.

In diesem Zoo bewohnen alle kleinen und großen Tiere sozusagen massgeschneiderte Häuser. Darum ist es nicht allzu schwer, herauszufinden, wer wo wohnt – die Giraffe, die Schlange, der Elefant, der Pinguin und all die anderen. Ein Regentag im Zoo.
 


Der kleine Gorilla stibitzt dem Zoowärter den Schlüssel! Und nun folgen die Zootiere ihrem Wärter bis ins Schlafzimmer.

Es ist prächtig nachzuvollziehen, wie der kleine Gorilla dem Zoowärter den Schlüssel entwendet und dann die Tiere des Zoos, vom Elefant bis zum Gürteltier, dem müden Wärter bis ins Schlafzimmer folgen. Und wenn nicht alle dessen Frau so höflich auf ihr »Gute Nacht, Liebling« geantwortet hätten, hätten sie dort wohl auch bleiben können … Gute Nacht, Gorilla.


Chamäleons können eines am allerbesten: ihre Farbe ändern. Nur Leon kann das nicht, denn Leon ist neon, immer! 

Er ist sogar SO strahlend neonorange, dass die anderen Chamäleons nicht einschlafen können. Also macht Leon sich auf die Suche nach einem Ort, an den er besser passt … Eine Mutmachgeschichte über das Anderssein und Dazugehören. NEON LEON.


Kimi Koala ist der heimliche König des Dschungels: König Bewegungslos!

Seinen geliebten Eukalyptusbaum hat er noch nie verlassen, denn hinter jeder Veränderung vermutet er eine Gefahr. Doch dann wird sein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt – und Kimi erkennt, dass etwas Neues auch durchaus schön sein kann … Trau Dich Koala Bär. 

Gesichter suchen und finden

In den Ferien unterwegs: Geht mit Wackelaugen auf die Suche nach Gesichtern mit fehlenden Augen...

Wir haben einige gefunden und zeigen Euch eine Auswahl. Es hat uns super Spass gemacht!

Kurbeltier-Automaten

Anbei haben wir Dir ein paar Kurbeltier-Automaten von unseren kleinen Künstlern zusammengestellt.
Die Anleitung dazu findest Du in der Winterausgabe 2016.

Max Ernst - Frottage Technik

Diese Technik nennt man Frottage. Das Wort kommt aus dem Französischen und leitet sich aus "frotter" ab, zu deutsch "reiben". Pionier auf diesem Gebiet ist für die moderne Kunst der Maler Max Ernst. Er wendet die Frottagetechnik vor allem mit Pflanzen an, sie macht einen bedeutenden Teil seines Werkes aus.

Winter Spezial - Papier weben

Papier kann man auch weben oder anordnen, wie es der Künstler Matthew Chambers in seinen Werken macht.

 

Herbst Blätter sammeln

Im Herbst Heft vom Kindermagazin findet Ihr einen Herbstbaum. Sammelt dazu im Wald viele verschiedene, eher grosse Blätter. Bestaunt und beschreibt beim Blättersammeln gemeinsam die Bäume, ihre unterschiedlichen Blätter und Früchte.

Dazu inspiriert hat uns Manfred Holtfreich, der Blätter ausgiebig studiert hat. Anbei ein paar seiner Kunstwerke...