Unsere 5 Favoriten von wandern.ch

 

Wir sind diesen Sommer auf Wanderschaft und bekommen nicht genug davon, die Natur zu geniessen. Mit der neuen KILUDO Ausgabe sind wir gewappnet und wissen jetzt genau, was wir für eine erfolgreiche Wanderung mit Kindern alles mitnehmen müssen.

Wander Inspiration finden wir auf der Seite von den Schweizer Wanderwegen. Hier fünf unserer Favoriten, die wir uns vorgemerkt haben.
>>> Detaillierte Informationen dieser Familienwanderungen findest Du unter www.wandern.ch/kiludo


schweizer-wanderweg-kiludo.png

Zürcher Urwald

Zürich: Vom Albispass ins Sihltal Zürich
Länge: 7.7 km
Dauer: 2 h 25 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Geschafft! 152 Stufen und eine tolle Sicht auf das Nebelmeer!» Der Eintrag im Gipfelbuch auf dem Aussichtsturm Albis-Hochwacht ist nur eine von vielen lobenden Stimmen. ..
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-neuenburgerwege-familienwanderung.png

Von Kutschen und Wölfen im Val-de-Travers

Neuenburg: Les Sagnette, Chablais Couvert
Länge: 5 km
Dauer: 1 h 30 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Kleine und grosse Entdecker aufgepasst! Bereits auf den ersten paar Hundert Metern dieser Familienwanderung finden sich sogenannte Karrspuren. Das sind circa zehn Zentimeter breite Rillen, die früher in den Fels reingehauen wurden, damit die Kutschen nicht abrutschten....
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-duedingen-familienwanderung.png

Serenade der Frösche

Freiburg / Bern: Von Düdingen nach Laupen
Länge: 12,5 km
Dauer: 3 h 5 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Laubfrösche sind tagsüber wie auch abends aktiv. Wer aber einmal ein ohrenbetäubendes Quakkonzert hören möchte, startet schon nachmittags, sodass er mit dem Eindunkeln um circa 21 Uhr das Naturschutzgebiet Auried erreicht. Erst schmettern nur wenige der grasgrünen Winzlinge ihr bis zu 90 Dezibel lautes «Äpp-äpp-äpp» in die Dunkelheit, dann werden es immer mehr. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-genfer-versoix-familienwanderung.jpg

Der Genfer Versoix entlang

Genf: Von Sauverny, douane nach Versoix
Länge: 7,9 km
Dauer: 1 h 55 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Die Legende besagt, dass ein Riese namens Gargantua gerne neue Gegenden erkundete. Als er einmal bei Genf vorbeikam, verspürte er Durst, doch die Rhone war zu schmal, um seinen Durst zu stillen. Flugs staute er den Fluss, häufte am Ufer Felsblöcke auf - der Genfersee entstand. Ob Gargantua auch in die Region Versoix und zum gleichnamigen idyllischen Flüsschen gelangte, ist nicht überliefert. Die märchenhafte Umgebung lässt es aber vermuten, weshalb eine Familienwanderung mit einer Geschichte über den Riesen hier gut passt. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


Familienwanderung stgallen

St. Galler Brückenweg

St. Gallen: Vom Sittertobel nach Rietshüsli
Länge: 9,7 km
Dauer: 2 h 50 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Die Sitter hat sich rund um St. Gallen einen Geländeeinschnitt geschaffen: das Sittertobel. Dies erforderte die Erstellung von Verkehrswegen und die Konstruktion von Brücken. So ist St. Gallen eine der brückenreichsten Städte der Schweiz. Ob Mauerwerk, Holzbrücke, Stahlkonstruktion oder Betonbau - Brücken in all ihren Formen und Bauarten trifft an, wer auf der Wanderung vom Sittertobel ins Riethüsli unterwegs ist. Schon nach wenigen Minuten wird die erste Brücke unterquert: das Sitterviadukt der A1. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


kiludo-pfungen-kuerbis.jpg

Kürbisrekord in Pfungen

Zürich / Winterthur: Von Pfungen nach Tössegg
Länge: 13,1km
Dauer: 3 h 35 Min (mit Kindern dauert es etwas länger)

Nahe bei Pfungen findet sich ein Weltrekord: In seiner Gärtnerei pflanzt Beni Meier Riesenkürbisse an. Der Gärtner aus dem Weinland räumt seit Jahren erste Preise an den Schweizer Meisterschaften im Kürbiswiegen ab. ...
Viel Spass bei der Familienwanderung!

>> Weitere Informationen


Unsere 5 liebsten Bilderbücher zum Thema Zoo

Wir lieben Kinderbücher und stellen euch dieses Mal fünf Zoo-Geschichten aus unseren Bücherregalen vor. 

Kinderbuch Tipp

Haben sie Hörner oder Federn, sind sie gefleckt oder gestreift, leben sie im Wasser oder unter der Erde? In heißen oder kalten Klimazonen? Auf den Seiten dieser ZOO-OLOGIE sind mehr als 300 Tiere in ungewöhnlichen Gruppierungen versammelt.

Vom Pinguin der Antarktis bis zum Wüstenkamel, vom Maulwurf, der unter der Erde lebt bis zum durch die Luft segelnden Albatros, vom winzigen Honigbeutler bis zum gewaltigen Pottwal - in diesem Kinderbuch gibt es jede Menge zu entdecken! ZOOLOGIE.


Die kleine Anna und ihr Papa gehen miteinander in den Zoo, um Tiere anzugucken. Doch als sie dort ankommen, regnet es. Alle Tiere sind in ihren trockenen warmen Häusern geblieben.

In diesem Zoo bewohnen alle kleinen und großen Tiere sozusagen massgeschneiderte Häuser. Darum ist es nicht allzu schwer, herauszufinden, wer wo wohnt – die Giraffe, die Schlange, der Elefant, der Pinguin und all die anderen. Ein Regentag im Zoo.
 


Der kleine Gorilla stibitzt dem Zoowärter den Schlüssel! Und nun folgen die Zootiere ihrem Wärter bis ins Schlafzimmer.

Es ist prächtig nachzuvollziehen, wie der kleine Gorilla dem Zoowärter den Schlüssel entwendet und dann die Tiere des Zoos, vom Elefant bis zum Gürteltier, dem müden Wärter bis ins Schlafzimmer folgen. Und wenn nicht alle dessen Frau so höflich auf ihr »Gute Nacht, Liebling« geantwortet hätten, hätten sie dort wohl auch bleiben können … Gute Nacht, Gorilla.


Chamäleons können eines am allerbesten: ihre Farbe ändern. Nur Leon kann das nicht, denn Leon ist neon, immer! 

Er ist sogar SO strahlend neonorange, dass die anderen Chamäleons nicht einschlafen können. Also macht Leon sich auf die Suche nach einem Ort, an den er besser passt … Eine Mutmachgeschichte über das Anderssein und Dazugehören. NEON LEON.


Kimi Koala ist der heimliche König des Dschungels: König Bewegungslos!

Seinen geliebten Eukalyptusbaum hat er noch nie verlassen, denn hinter jeder Veränderung vermutet er eine Gefahr. Doch dann wird sein gesamtes Leben auf den Kopf gestellt – und Kimi erkennt, dass etwas Neues auch durchaus schön sein kann … Trau Dich Koala Bär. 

Gesichter suchen und finden

In den Ferien unterwegs: Geht mit Wackelaugen auf die Suche nach Gesichtern mit fehlenden Augen...

Wir haben einige gefunden und zeigen Euch eine Auswahl. Es hat uns super Spass gemacht!

Kurbeltier-Automaten

Anbei haben wir Dir ein paar Kurbeltier-Automaten von unseren kleinen Künstlern zusammengestellt.
Die Anleitung dazu findest Du in der Winterausgabe 2016.

Max Ernst - Frottage Technik

Diese Technik nennt man Frottage. Das Wort kommt aus dem Französischen und leitet sich aus "frotter" ab, zu deutsch "reiben". Pionier auf diesem Gebiet ist für die moderne Kunst der Maler Max Ernst. Er wendet die Frottagetechnik vor allem mit Pflanzen an, sie macht einen bedeutenden Teil seines Werkes aus.

Winter Spezial - Papier weben

Papier kann man auch weben oder anordnen, wie es der Künstler Matthew Chambers in seinen Werken macht.

 

Herbst Blätter sammeln

Im Herbst Heft vom Kindermagazin findet Ihr einen Herbstbaum. Sammelt dazu im Wald viele verschiedene, eher grosse Blätter. Bestaunt und beschreibt beim Blättersammeln gemeinsam die Bäume, ihre unterschiedlichen Blätter und Früchte.

Dazu inspiriert hat uns Manfred Holtfreich, der Blätter ausgiebig studiert hat. Anbei ein paar seiner Kunstwerke...

 

Seifenblasen Bilder

Auf die Idee der Seifenblasen-Bilder hat mich der Künstler Jiří Georg Dokoupil gebracht. Anbei ein paar Bilder zur Inspiration. Die Anleitung dazu findest Du im aktuellen Kiludo Magazin zum Thema "Sommerplausch"....